Führung, noch immer ein analoger Job

Auch in einer digitalen Arbeitswelt steht immer noch an erster Stelle die Kommunikationsfähigkeit der Führungskräfte. Dies lässt sich aus einer Meta-Analyse schließen, die das Frankfurt Institut für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ) ausgewertet hat. An dieser Studie waren 100.000 Personen beteiligt. Unter den Top 20 sind erstaunlich viele Kompetenzen, die man als “analog” bezeichnet. Darunter Kompetenzen wie “Kommunikationsfähigkeit”, “Veränderungsfähigkeit”, “Wertschätzung”. Rein digitale Kompetenzen, die vor-digitalen noch nicht nötig waren oder zumindest eine sehr geringe Rolle spielten, machen nur 13 Prozent aus.

Führung ist auch heute noch eine in weiten Teilen analoger, wenn auch vielseitiger, Aufgabe. Auch wenn die Digitalisierung die Zusammenarbeit verändert, so beruht sie immer noch auf Beziehungen.

Ihr Christoph H. Honig – Beratung für den Buchhandel